Семинар “Права человека: вызовы нового времени и современная Европа. Базовый курс.”

DEUTSCHER TEXT …

13 – 15 марта 2020 в Академии Вальдшлёсхен прошёл семинар на тему “Права человека: вызовы нового времени и современная Европа. Базовый курс.”

В мероприятии участвовали сотрудники и сотрудницы, волонтёр_ки и участни_цы русскоязычных НКО, инициативных групп и объединений, а также отдельные слушатели и слушательницы, активно участвующие в развитие гражданского общества или планирующие в будущем участвовать в развитие русскоязычного сообщества Германии.

Программа семинара включала такие вопросы, как как «свобода» и «право голоса» в повседневной жизни, а также в волонтёрской и профессиональной работе НКО.

Тренинги вели эксперт_ки Московской открытой правозащитной Школы Мария Гордеева и Дмитрий Макаров.

Seminar “Menschenrechte: Herausforderungen der Gegenwart und Europa heute. Grundkurs.”

Vom 13.–15.März 2020 fand das Seminar unter dem Titel “Menschenrechte: Herausforderungen der Gegenwart und Europa heute. Grundkurs” in der Akademie Waldschlösschen statt.

Das Seminar lief im Rahmen des Modellprojekts „Raznoobrasije heißt Vielfalt“. Dessen Ziel war die Sensibilisierung russischsprachiger Akteur*innen der Zivilgesellschaft sowie Menschen, die sich am zivilgesellschaftlichen Engagement interessieren, zum Thema Menschenrechte, das Betrachten der Bedeutung von Werten wie Freiheit und Mitbestimmung im alltäglichen Leben und das Herstellen eines Bezuges zur haupt- und ehrenamtlichen Arbeit.

Im Rahmen des Seminars haben sich die Teilnehmenden mit der Frage auseinandergesetzt, wie das Konzept von Menschenrechten entstanden ist sowie was Menschenrechtsaktivist*innen als ihre Aufgaben sehen. Es wurde darüber reflektiert, wie sich Menschenrechtsverletzung von Ungerechtigkeit unterscheidet. Die Teilnehmenden befassten sich mit der Frage, warum man Menschrechte verteidigen soll und lernten den Instrumenten dafür.

Durchgeführt wurde das Programm von den Expert*innen der Moskauer offenen Schule für Menschenrechte Mari Gordeeva und Dmitri Makarov.

Workshop zum Thema “Consent” und Feier zum internationalen Frauenstag

Der internationaler Frauentag wird von Quarteera e.V. jährlich als gelegenheit zur Aufklärung über Frauenrechte genutzt und gefeiert.
In den schönen Räumlichkeiten unserer lieben Kooperationspartner*innen P.A.N.D.A. Theater fand dieses Jahr der Workshop zum Thema “Consent” mit anschließender Feier statt.
Der Workshop wurde von der Geschlechtforscherin Katja Sumina durchgeführt.

Gefeiert wurde nicht nur mit Tanzen sondern auch mit mehreren Auftritten: Poesielesung zur Musik, Tanzperformance, Live-Musik und Drag Persofmances.

Воркшоп “Сексуальное согласие” и вечеринка по случаю 8 марта

DEUTSCHER TEXT …

На воркшопе мы поговорили о новой этике сексуального согласия, которую мы как общество разрабатываем прямо сейчас. Нет значит нет? Или да значит да? А, может, молчание – знак согласия?

Участницы попробовали на себе разные модели согласия, узнали, как можно договариваться о сексе, – и слышать и себя, и своих партнеров.

Воркшоп проводила гендерная исследовательница Катя Сумина.

После воркшопа праздник продолжился вечеринкой.

Workshop “Identität wie Matrjoschka”

Am 28. Februar fand im P.A.N.D.A. Theater ein Workshop zum Thema intersektionale Identität, im Rahmen dessen das komplexe Thema “Identität” in einer interaktiven künstlerischen Format verarbeitet wurde.

Menschen leben in einem sozialen Informationsraum, gehören zu diversen sozialen Welten. Die Vorstellung eines Menschen über sich selbst ändert sich je nach Kontext. Identität ist etwas Dynamisches, Flexibiles, Unfassbares, eine Sammlung von Kategorien, Sprache, die nicht alles benennen kann, was eine Persönlichkeit ist.

Im Rahmen des Workshops “Identität als Matrjoschka” reflektierten die Teilnehmenden über ihre eigenen Identitäten, wie sie voneinander anhängen und aufeinander zurückziehen sind, und bemalten Ihre eigene Matrjoschka.

Durchgeführt wurde das Workshop von Geschlechterforschering Katja Sumina und Thaterkünstler Wanja Kilber.

Воркшоп: “Идентичность как матрёшка”

DEUTSCHER TEXT …

28 февраля в дружественном пространстве P.A.N.D.A. Theater прошёл воркшоп на тему интерсекциональной идентичности.

Человек живет в некотором новом социальном и информационном пространстве, принадлежит многим социальным мирам, и в зависимости от контекста его представление о себе все время трансформируется. Идентичность — это что-то флюидное, гибкое, пластичное, неуловимое — некоторый набор категорий, язык, который не отражает то, что в человеке уже есть, а работает перформативным образом.

Вы — личность, в разных ситуациях и периодах жизни проявляющая себя по-разному.

У участников в распоряжении были заготовки для матрешек из липового дерева, краски, кисточки и другие материалы.

Задача этого тренинга была подумать о своих идентичностях, поговорить об их пересечении и наслоении и оформить свою личную матрешку.

Воркшоп проводили гендерная исследовательница Катя Сумина и театральный художник Ваня Кильбер.

“Illegale” Geschichten | Kurzfilme auf Russisch über das Leben von LGBT

Am 21. Januar 2019 um 19 Uhr fand im PANDA eine Vorführung von Dokumentarfilmen aus der Sammlung “Ein Tag im Leben…” (Ru – USA) und “Voices” (Ru – De) mit anschließender Diskussion statt.

Die Sammlung “Ein Tag im Leben…” beinhaltet die Kurzfilme von Liebe, Privatleben, familiären Beziehungen: ganz übliche Geschichten, die sich durch Protagonist*innen abwickeln, die sonst unerhört bleiben. Ihre Leben und ihre Liebe sind in vielen Ländern, auch in Russland, illegal.

Produziert ist die Reihe vom Sankt Petersburger LGBT Filmfestival “Bok o Bok”.

Nach der Filmvorführung fand eine spannende Diskussion darüber, dass heutzutage queere Menschen in Kino unsichtbar bleiben. Es ist kaum möglich, einen professionellen Film mit LSBTIQ*-Protagonist*innen finden. Die Teilnehmenden tauschten auch ihre persönliche Erfahrung von Diskrimionierung aufgrund sexueller Selbstbestimmung, Herkuft, Aussehens und ethnischer Zugehörigkeit.

“Нелегальные” истории | Русскоязычные короткометражки о жизни ЛГБТ

DEUTSCHER TEXT …

21 января 2019 в 19:00 в PANDA kulturplattform состоялся показ и обсуждение документальных фильмов сборника «1 день из жизни…» (Россия – США), а также «Voices» (Россия – Германия).

Это фильмы о любви, частной жизни, взаимоотношениях в семье: обычные бытовые темы, которые раскрываются в историях героев и о которых писать/снимать во многих странах, в т.ч. в России, к сожалению, нельзя.

Работа спродюсирована кинофестивалем «Бок о Бок» совместно с правозащитной организацией «Фонд Инти Райми». В сборник вошли фильмы российских режиссеров Ольги Привольновой «Кто Эти?» и «Выйди из комнаты», Алины Рудницкой «Праздничное интервью» и Кристины Квитко «За закрытой дверью».

«Voices» –документальный короткометражный фильм о трансгендерных людях Екатерины Изместьевой и Пьер-Ив Далка. При поддержке Quarteera e.V.

После показа состоялась дискуссия о репрезентации ЛГБТИК+ людей в современном киноматографе на пост-советстком пространстве, необходимости создания фильмов с квир-персонажами как в качестве документальных фильмов, так и для широкой аудитории. Помимо этого, присутствующие поделились своим опытом, связанным с дискриминацией по признаку сексуальной и гендерной идентичности, внешности, национальности и этнической принадлежности в России, в том числе среди квир-сообщества.

„Gemeinsam stärker für Akzeptanz der Vielfalt“ – Tagung für russischsprachige LSBTIQ*-Arbeit in Deutschland

Vom 25.–27.Oktober 2019 fand das erste Seminar politischer Bildung im Rahmen des Modellprojektes “Raznoobrasije heißt Vielfalt”.

Ziel des Seminars war die Identifizierung der Bedarfe russischsprachiger LSBTIQ*-Akteur*innen an Ressourcen und Fortbildung für die verbesserte politische Bildungsarbeit innerhalb der russischsprachigen Bevölkerung.

Die Teilnehmer*innen diskutierten über spezifische Schwerpunkte in der LSBTIQ*-Aufklärungsarbeit mit Rücksicht auf den kulturellen und historischen Kontext der russischsprachigen Bevölkerung in Deutschland sowie was bereits in diesem Bereich erreicht wurde und wie LSBTIQ*-Community ihre Arbeit sichtbarer machen könnte.

Workshops im Rahmen der “Toleranz-Akademie”, eines Partnerorganisationsprojektes

Am 1.-8. September in Seeshaupt fand „Toleranz-Akademie“ – eine Veranstaltung von einem der Quarteeras Netzwerkpartner, dem Verband russischsprachiger Jugend in Deutschland JunOst e.V. und ERASMUS+ statt. Quarteera e.V. nahm an der „Akademie“ als Referent*innen teil, um eine der Maßnahmen im Rahmen des zu derselben Zeit angefangenen Modellprojekts „Разнообразие heißt Vielfalt“ umzusetzen.

Im Rahmen des Modellprojekts spielte die Teilnahme an der „Toleranz-Akademie“ eine wichtige Rolle, da sie uns eine Plattform zur Aufklärung und Sensibilisierung einer der Zielgruppen und Gewinn von Multiplikator*innen bot.

An der Veranstaltung nahmen Aktivist*innen aus Deutschland, Lettland, Tschechien, Belarus und Armenien teil, die sich mit den Themen Menschenrechte, interkultureller Dialog, Antidiskriminierungsarbeit beschäftigen.

Durch die Workshops „LSBTIQ* kurz erklärt“, “Geschlechtsidentitäten” und „Mythen und Fakten über LSBTIQ*“ setzten sich die Teilnehmer*innen mit der Geschichte der LSBTIQ*-Bewegung auseinander, erarbeiteten Strategien gegen diskriminierende Stereotype über Homosexualität und tauschten ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Thema Homosexualität aus.

Ein Modellprojekt der Akademie Waldschlosschen und Quarteera e.V. im Programm, Modernisierung und Ausbau der
Tragerstrukturen der politischen Erwachsenenbildung - Starkung und Diversifizierung" der Bundeszentrale fur politische Bildung